Materialdatenblatt für Alloy C4, 2.4610

Werkstoffnummer 2.4610
Alloy Alloy C4
DIN 17744
UNS N 06455
Geschützte Warenbezeichnung Nicrofer® 6616 hMo / Hastelloy C-4®
ISO NiMo16Cr15Fe6W4
VdTÜV Werkblatt 424

Haupteinsatzgebiete von C4

Anwendung findet 2.4610 vor allem in:

  • Rauchgasentschwefelung
  • Beizbadregenerierung in Fertigungsbetrieben
  • Komponenten in der Essigsäureproduktion und für die Herstellung von chemischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln

Beschreibung von C4

Durch die Kombination von Chrom mit hohem Molybdängehalt erhält 2.4610 eine außergewöhnliche Beständigkeit gegen eine Vielzahl von chemischen Medien wie zB verunreinigte, reduzierende Mineralsäuren, Chloride und organische sowie anorganische chlorid-verunreinigte Medien.

Durch die besondere chemische Zusammensetzung von C4 hat die Legierung eine gute Gefügestabilität und eine hohe Beständigkeit gegenüber Sensibilisierung.

Chemische Zusammensetzung von C4


C
≤ %

Si
≤ %

Mn
≤ %

Co
≤ %

S
≤ %

Cr
%

Mo
%

Fe
%

0 – 0,009

0 – 0,05

0 – 1,0

0 – 2,0

0 – 0,01

14,5 – 17,5

14,0 – 17,0

0 – 3,0

P
%

Ti
≤ %

Ni
≤ %

0 - 0,02

0 – 0,7

Rest


Besondere Eigenschaften von C4

2.4819 ist ein Nasskorrosionswerkstoff

Schmelztemperaturbereich 1335 - 1380°C
Dichte 8,60 g/cm³
ISO-V Kerbschlagzähigkeit: Mittelwert = 120 J/cm² bei RT
Mittelwert = 120 J/cm² bei -196°C

Schweißzusatzwerkstoffe (zum Schweißen mit C4)

WIG / MIG Werkstoffnr. 2.4611
Stabelektrode
Werkstoff-Nr.

2.4612